Vereinschronik

Vereinschronik der ,,Gemütlichkeit der Waldler” Markt Wald e. V.

 

Im heutigen Gasthaus Rettenmeier war der Verein „Gemütlichkeit” beheimatet, während beim „Fliegenwirt” — das heutige Gasthaus Adler — sich der Verein ,,Die Waldler” niedergelassen hatte. Erst ab dem Jahre 1908 sind, aufbauend auf einer „Wiedergründung” Urkunden, Schießbücher, Schützentafeln, Pokale, etc. Beweis für den Bestand dieses Vereins. Ähnliche Unterlagen existieren aus dieser Zeit auch für den Verein ,,Gemütlichkeit”. 1913 übernahmen Anton Wiedemann als 1. und Anton Stadler als 2. Schützenmeister die Geschiche der „Waldler”.

 

Die Kriegswirren 1914-1918 ließen den Schießbetrieb erlahmen und erst am 19.11.1921 tritt der Verein „Die Waldler” mit dem 1. Schützenmeister Ulrich Mayer und Anton Riedmeier als 2. Schützenmeister wieder in Erscheinung. Mayer Ulrich wurde 1924 durch Johann Wiedemann abgelöst. Die Schießgesellschaft „Gemütlichkeit” tat sich 1926 durch den 1. Schützenmeister Josef Wölfle wieder hervor, wobei hier nach wie vor im Gasthaus Rettenmeier geschossen wurde. Rochus Drexel als 1. Schützenmeister und Xaver Lutzenberger sen. übernahmen am 22.11.1930 die Geschicke dieses Vereins.

 

Am Anfang der 50er Jahre wurden beide Vereine wieder aktiv und so wurde abwechselnd durch die „Waldler” im Gasthaus Adler und durch die „Gemütlichkeit” im Gasthaus Rettenmeier geschossen. In diese Zeit fiel auch die Umstellung vom Zimmerstutzen auf das Luftgewehr. Karl Schmidberger jun. übernahm 1951 die Geschicke des Vereins „Gemütlichkeit”, wobei ihm Rochus Drexel mit Rat und Tat zur Seite stand. Erstmals 1953 erwarb dieser Verein eine Schützenkette. Erster Träger dieser Auszeichnung war Alois Knöpfle, Bürgle, der zugleich auch den finanziellen Grundstock hierfür schaffte. 1956 wurde Ulrich Mayer von Richard Thalhofer, Bürgle, als 2. Schützenmeister abgelöst. 1952 wurde Erwin Baumeister zum 1. Schützenmeister der „Waldler” gewählt.

 

In den folgenden Jahren bemühten sich beide Vereine um eine intensivere Zusammenarbeit, die schließlich so weit führte, dass 1960 eine Vereinigung stattfinden konnte. Der neue Verein nennt sich von nun an „Gemütlichkeit der Waldler”. Erster Schützenmeister Karl Schmidberger jun. und zweiter Schützenmeister Erwin Baumeister führten seit diesem denkwürdigen Tag die Geschicke des neugegründeten bzw. zusammengelegten Vereins. Bei der Zusammenlegung beider Vereine hat sich in besonderem Maße Alois Knöpfle, Bürgle, als Mittelsmann erwiesen.

 

Wegen des Wegzuges des 1. Schützenmeisters aus dem Vereinsbezirk übernahm Hermann Drexel die Geschicke in die Hand. An dieser Stelle gebührt dem ausgeschiedenen Karl Schmidberger jun. besonderes Lob, denn er legte mit seinen Mitgliedern eine sehr rege Vereinstätigkeit an den Tag. 1964 wurde der 2. Schützenmeister Erwin Baumeister durch Günther Hartel abgelöst. Zum 1. Schützenmeister wurde 1 967 Johann Zettler gewählt und Othmar Hartel fungierte als 2. Schützenmeister. Kassierer Knut Schmidberger und die Ausschussmitglieder Schmidberger Karl sen., Wengler Günther, Mayer Xaver und Wiedemann Walter unterstützten eifrig die Arbeit des Vereins. Waffenwart Walter Wiedemann ist heute noch in dieser Funktion tätig. Beim Gasthaus „Adler” wurde 1969 ein Schützenheim errichtet.

 

Im Dezember 1974 erhielt Walter Wiedemann das Vertrauen als 1. Schützenmeister und Johann Zettler wurde zum Stellvertreter berufen. Arnold Einsle und Wenger Hartmut teilten sich in der Kassiertätigkeit. Das Nikolausschießen hat sich fernerhin zur Tradition entwickelt, wobei Arnold Einsle immer sehr darum bemüht war, die Freundschaft zu pflegen.

 

1980 hat sich erstmals eine Pistolenmannschaft gebildet, die dann ebenfalls in der Folgezeit an Rundenwettkämpfen teilnahm. Am 2.4.1982 rief der Schützenverein zu einer außerordentlichen Generalversammlung wegen der geplanten 75-Jahr-Feier des Vereins, die mit einer Fahnenweihe und Festwoche begangen werden sollte. Die ordentliche Generalversammlung am 22.10.1982 gab dem Verein eine neue Satzung als Grundlage für die Eintragung beim Vereinsregister. Die Eintragung selbst erfolgte zum 1. März 1983. Als künftiger 1. Kassier hat sich Otmar Hartel bereit erklärt und Franz Drexel stellte sich als Schriftführer zur Verfügung. Konrad Haab führt den Verein als 1. Schützenmeister und Xaver Lutzenberger steht ihm als Stellvertreter zur Seite.

 

Vom 4. bis 8. August 1983 führte der Schützenverein sein 75-jähriges Vereinsjubiläum mit Fahnenweihe durch. Es wird das Gauschießen 1985 mit dem Patenverein Oberneufnach vorgeplant.

 

 

 

Hier fehlen einige Seiten - einige Jahre!

 

2010 

Vorsitzender Thomas Hartel ehrte (v. li.): Richard Baumeister, Alexander Thalhofer, Johann Rauch, Stefan Lutzenberger, Helmut Fischer, Rudolf Seitz, Helmut Hartmann, Erwin Baumeister und Walter Wiedemann.

Bild folgt:

Nachdem der Vorsitzende Thomas Hartel einen kurzen Rückblick auf das Vereinsjahr gegeben hatte, zeichneten er und Sportleiterin Gertrud Friedrich elf treue Mitglieder aus: Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten Alexander Thalhofer, Stefan Lutzenberger und Rudolf Seitz Urkunden und silberne Abzeichen des BSSB. Für vierzig Jahre Treue konnten Richard Baumeister und Johann Rauch die Nadel in Gold entgegennehmen. Seit fünfzig Jahren sind Helmut Fischer und Helmut Hartmann dabei. Erwin Baumeister gehört dem Verein seit sechzig Jahren an. In Abwesenheit wurden Xaver Lutzenberger und Xaver Mayer für ihre 40-jährige Treue geehrt.

 

Ein Neuling stiehlt allen die Schau

In Markt Wald gewinnt die zwölfjährige Sarah Märkl das Königsschießen der Jugend Von KK

Markt Wald Beim Schützenverein „Gemütlichkeit der Waldler“ gab es heuer eine faustdicke Überraschung: Die erst zwölfjährige Sarah Märkl trat erstmals zu einem Fest- und Königsschießen an – und wurde auf Anhieb Jugendkönigin. Auch in der Schützenklasse gab es eine Besonderheit: Roland Horak hatte zwar mit 3,18 Teilern das beste Blattl geschossen, konnte aber als Gastschütze nur „Wurstkönig“ werden. Von diesem Statut profitierte Kurt Pflaumbaum, der mit seinem 8,56-Teiler neuer König der Schützenklasse wurde. Bei den Pistolenschützen gewann nach dem Senkrechtstarter Karl-Heinz Henkel wieder ein Routinier: Siegfried Böhner erzielte sich mit 74,6 Teilern den Titel. 2006 war er Doppelkönig (Gewehr und Pistole), 2008 Pistolenkönig und 2010 „Brezenkönig“ mit dieser Kurzwaffe.

An zehn Schießabenden ermittelten die „Waldler-Schützen“ im Vereinslokal „Adler“ ihre Könige, 70 Schützen nahmen teil, darunter 14 Damen und elf Jungschützen. Von den 18 Pistolenschützen traten zehn auch mit dem Gewehr an den Stand. Bei der Königsproklamation kürte Vorsitzender Thomas Hartel nach König Kurt Pflaumbaum und Vize Roland Horak Dieter Märkl mit einem 16,74-Teiler zum „Brezenkönig“. Bei den Pistolenschützen landeten Markus Wenger (77,36-Teiler) und Herbert Simnacher (79,61-Teiler) hinter König Siegfried Böhner auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Nachwuchs-Schützen stellt sich die Jugendarbeit erfolgreich heraus: Im vorigen Jahr entdeckte man Jacqueline Dießenbacher als Talent und sie wurde prompt Jungkönigin. Noch besser lief es heuer für Sarah Märkl, sagte Vorsitzender Hartel: Beim Ferienprogramm 2010 veranstaltete der Schützenverein ein Schnupperschießen, an dem auch die Zwölfjährige teilnahm und erstmals ein Luftgewehr in Händen hielt. Sie zeigte viel Talent und verblüffte mit ihren Treffern. Darauf trat sie im September dem Verein bei und räumt nun beim Königsschießen alles ab, was es bei der Jugend zu gewinnen gab: Sie erzielte auf der Königsscheibe 19,01 Teiler, schoss auf die Meisterscheibe 95 und 94 Ringe und gewann das Finalschießen mit 93,6 Ringen.

 

Dementsprechend laut war auch der Applaus, als der jungen Meisterschützin die Königskette umhängt wurde. 

Die Ergebnisse:

Festscheibe Schützenklasse 1. Roland Horak (3,18-Teiler); 2. Kurt Pflaumbaum (8,56); 3. Dieter Märkl (16,74)

Jugend 1. Sarah Märkl (19,01-Teiler); 2. Stefan Müller (24,9); 3. Daniel Henkel (27,15)

Pistole 1. Siegfried Böhner (74,6-Teiler); 2. Markus Wenger (77,36); 3. Herbert Simnacher (79,61)

Meisterscheibe Schützenklasse 1. Roland Horak (99 Ringe); 2. Thomas Hartel (97); 3. Gertrud Friedrich (97)

Jugend 1. Sarah Märkl (95 Ringe); 2. Denise Stadler (92); 3. Ramona Diedrich (91)

Pistole 1. Thorsten Drühl (96 Ringe); 2. Ernst Huemer (95); 3. Herbert Simnacher (95)

Punktscheibe 1. Thomas Hartel (12,49-Teiler); 2. Kurt Pflaumbaum (20,57); 3. Sarah Märkl (57,44)

Finalschießen Schützenklasse 1. Gertrud Friedrich (100,1 Ringe); 2. Manfred Wenger (95,9); 3. Thomas Hartel (95,5) Jugend 1. Sarah Märkl (93,6 Ringe) Pistole 1. Herbert Simnacher (93,3 Ringe); 2. Ernst Huemer (93,2); 3. Thorsten Drühl (88,5)

 

 

Überraschung und Routine

Sarah Märkl holt nach guter Saison den Jugendtitel bei den Markt Walder Schützen. In der Schützenklasse gibt es eine Premiere. KK

 

2012

Die Schützenkönige von 2012 in Markt Wald sind  Xaver Lutzenberger (Schützen), Sarah Märkl (Jugend) und Ernst Huemer (Pistole).

Bild folgt:                                                                                                                               Text: KK

Beim Schützenverein „Gemütlichkeit der Waldler“ war es vorhersehbar, dass die erst 13-jährige Sarah Märkl wieder Jungschützenkönigin wird, denn sie schoss das ganze Jahr hervorragende Ergebnisse. Sie ließ bei ihrem zweiten Fest- und Königsschießen mit einem 24,21-Teiler die Konkurrenz hinter sich. Xaver Lutzenberger ist zwar bei den Waldler-Schützen schon ein alter Hase, schaffte es aber erst in diesem Jahr mit 10,57 Teilern König in der Schützenklasse zu werden. Bei den Pistolenschützen holte sich mit Ernst Huemer ebenfalls ein Routinier zum dritten Mal die Königswürde. Er erzielte einen 13,72-Teiler.

An zehn Schießabenden kamen die Waldler-Schützen im Vereinslokal Adler zusammen, um ihre besten Schützen zu ermitteln. Bei diesem Fest- und Königsschießen wurde die Rekordbeteiligung von 70 Schützen des Vorjahres nochmals übertroffen, denn es wurden 85 Teilnehmer gezählt. Davon waren 14 Damen und 13 Jungschützen. Von den 22 Pistolenschützen traten 14 auch mit dem Gewehr an den Stand.

 

Vorsitzender Thomas Hartel kürte nach dem neuen Schützenkönig Xaver Lutzenberger Dieter Märkl mit einem 12,52-Teiler zum Wurstkönig. Brezenkönig wurde er selbst mit einem 16,41-Teiler. Bei den Pistolenschützen rangierten hinter Ernst Huemer Herbert Simnacher (39,36-Teiler) und Vorjahressieger Siegfried Böhner (78,65-Teiler) auf den Plätzen zwei und drei. Mit einem 0,15-Teiler gelang Gertrud Strüwing ein sagenhaftes Blatt’l auf der Punktscheibe, was lange noch als Rekord in den Vereinsannalen geführt werden wird.

 

Finale ole ole ole

09.03.13 08:40 von Jürgen Strüwing

Das Finalschießen ist ja sehr interessant verlaufen.

Sehr nervös haben die jugendlichen ab 19.00 Uhr begonnen. Nach einem 10 minütigem Einschießen gings los. Jeder Schuss wurde dann einzeln bewertet, was natürlich der Konzentration und der Nervosität nicht gerade hilfreich war. Sarah Märkl setzte sich schnell durch mit einem Ergebnis von 96 Ringen. Gefolgt von Stefan Müller mit 83 und seinem kleineren Bruder mit 82,7 Ringen.

Ab 20.00 Uhr waren dann die Größeren dran und zwar mit meiner Disziplin, dem Pistolenschießen.

Auch hier merkte man den Routines ein wenig Nervosität an, was aber natürlich "runtergespült" wurde. Bei dieser Form des Schießens ist natürlich eine ruhige Hand gefordert, denn das Gewicht der Waffe muss mit einer Hand getragen werden.

Hier gab es dann ein Kopf an Kopf Rennen, das man Stechen nennt, zwischen  Ernst Huemer mit 91,8 und Simnacher Herbert mit 91,8 Ringen aus dem Ernst als Sieger hervorging.

Als dritter platzierte ich mich mit 87 Ringen.

Um 21.00 Uhr war dann die Königsklasse dran.

Manfred Wengler zirkelte einen Schuss nach dem anderen in die Mitte der Scheibe zu einem Endergebnis von 98 Ringen. Als zweiter platzierte sich Märkl Dieter,der schon als Pistolenschütze recht ansehnliche Ergebnisse erzielte mit 97 Ringen. Als dritter, mit nicht zu verachtenden Ergebnissen kam Xaver Lutzenberger ins "Ziel". Er brachte es auf ein Gesamtergebnis von 96,4 Ringen.

J. Strüwing

Königsproklamation

18.03.13 18:17 von Jürgen Strüwing

tl_files/gallery_creator_albums/koenigsproklamation/Schuetzen-Koenigsproklamation-2013_225.JPG

Ein neuer sollte es werden, viele haben es versucht aber es ist dann doch der "Alte" geblieben.

Ich meine den Schützenkönig in der Disziplin Luftgewehr Xaver Lutzenberger jun. aus Schnerzhofen mit einem 11,57 Teiler. Wurstkönigin wurde Fischer Claudia und als Brezenkönig gab sich Josef Gerhard her.

Meine Disziplin das Pistolenschießen wurde prämiert mit einer Königsscheibe mit dem Namen von Herbert Simnacher drauf mit einem 9,7 Teiler.

So verwies Herbert, Torsten auf den zweiten Wurstplatz und Ernst auf den3. Brezenplatz.

 

Bei der Jugend musste die Zweitplazierte Sarah Märkl die Königskette an Landherr Verena abgeben, die mit einem 56,15 Teiler auch Lutz Anna-Marie als dritte hinter sich ließ.

Zu früh gefreut hatte sich unser Vorstand Thomas über den 9,35 Teiler den er leider auf Punkt geschossen hatte.

Zu guter Letzt hatte noch ein Vereinsinterner Wettbewerb mit Pistole und Gewehr stattgefunden.

Hier ging Ernst als Sieger hervor, dicht gefolgt von Thomas und Dieter.

Als Prämie einen Humpen Gais gegen den Durst für alle anderen musste natürlich der letzte herhalten. Das war dann noch ich.

 

 

Das Jahr 2014

 

 

An der sehr gut besuchten Weihnachtsfeier am 7.12.13 wurden die Nikoläuse (von Back-Mayer liebevoll) gefertigt vom Klausenschießen verteilt. Die Kinder haben für den neuen Nikolaus und seinen neuen Ruprecht wieder gesungen.

 

 Das Jahr 2013 endete mit einem Weißwurstfrühstück und dem Wurstschießen.

 

 Ein Gemeindeschießen hier bei uns im Schützenheim fand am 11.1.2014 statt.

 Hier holten die Markt Walder Schützen beide Wanderpokale zurück nachMarkt Wald.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Markt Wald mit 560,7 Teilern

Oberneufnach mit 891,4 Teilern und

Immelstetten mit 1106.8 Teilern

 

 Die Markt Walder Garde Samt Hofstaat kam nach ihrem Gardetreffen am 26.1.2014 zu uns zum Essen.

 

 Am 22.Februar 2014 war es wieder soweit. In das Schützenheim zog der Fasching mit Prinzenpaar Jenny und Dominik und deren Hofstaat ein. Mancher Elferrat wollte gar nicht mehr heim und wurde schlafend eingeschlossen.

 

 Am 28.März 2014 fand das vereinsinterne Finalschießen statt

 

 Das Königsschießen mit darauffolgender Proklamation

Xaver Lutzenberger musste dieses Jahr einmal aussetzen und musste die Schützenkette an unseren ersten Vorstand Thomas Hartel abgeben. Dieser machte einen 10,9 Teiler in sein Wertungsband.

 

Auch Verena Landherr in der Jugendklasse musste die Schützenkette wieder abgeben, hier hatte dann Sara Märkl die ruhigste Hand und lochte das Band mit einem 12,7 Teiler.

 

Meine liebste Klasse ist die Pistole. Also meine. Auch hier gab es einen neuen König der gekrönt wurde.  Wenger Markus löste Herbert Simnacher mit einem 16,7 Teiler ab.

 

Das passende Loch in der Mitte der Scheibe ein Muss für einen Schützenkönig. Meine Gratulation noch allen dreien.

 

tl_files/gallery_creator_albums/koenigsproklamation-2014/SK_2014_Markt_Wald_4-14.jpg

 Thomas Hartel Gewehr, Sarah Märkl Gewehr Jugend, Markus Wenger Pistole

 

 

Maibaum aufstellen: Dieses Jahr stellten wir Schützen am 19.4.2014 den Maibaum zusammen mit der Jungen Mannschaft auf.

Hier gab es dann wie immer sehr viel zu tun. Der Baum wurde eine Woche vorher im Forst von Graf Fugger geholt und an den Altbewährten geheimen Platz  gefahren.

Eine Woche lang wurde gesägt, gebrannt, genagelt und in der Nacht Wache gehalten.

Als prominenten Wachmann hatten wir dieses Jahr unseren neuen Bürgermeister Peter Wachler.

 

Wie jedes Jahr macht der Schützenverein mitte Juni einen kleinen Wanderausflug über die Fluren von Markt Wald mit Kurzstop an der Wassertrete.

 

Alle fünf Jahre hebt sich der Markt Walder Schützenverein hervor und stellt mit sehr vielen anderen Vereinen das mittelalterliche Treiben auf den Straßen und Buden seinen Bürgern vor. Nicht nur unser Bierturm war eine Attraktion die man sehen musste sondern auch das eigens für das Fest gebraute Bier lockte viele Besucher an.

Das Marcktfest (das schreibt man so) fand an zwei Wochenenden vom 27 Juni bis einschließlich 6 Juli statt.

 

Wir waren auch auf der Bayrischen und Deutschen Meisterschaft in Hochbrück im Juli und August vertreten.

 

 Am 13. & 14. September waren wir vom Schützenverein aus an den Wintersportstätten in Oberhof in Thüringen.

Leider machte hier das Wetter nicht so mit, sodass wir nur durch dichten Nebel die Sprungschanzen schemenhaft erkennen konnten.  Trotzdem hatten wir alle zusammen zwei sehr nette Tage mit günstigem Bier das nicht enden konnte…

 

Liebe Mitglieder, Schützinnen und Schützen, werter Herr Bürgermeister

Peter Wachler, so begrüste uns Vorstand Thomas Hartel am 14.11.2014 im Schützenheim in Markt Wald zur Generalversammlung. Leider war sie nicht so gut besucht wie erwartet.

Dafür hatte aber das Klausenschießen mit 86 zahlenden, leider nicht so vielen  schießenden über das Wochenende vom 22. - 24. November Teilnehmer.

 

Hier eine kleine Aufstellung der jeweiligen Disziplin mit Ergebnissen

 

Pistole.

1. Huemer Ernst         Teiler     1.0

2. Drühl Torsten         Ringe      95

3. Strüwing Jürgen     Teiler     21.5 

 

Gewehr:

1. Müller Manfred      Teiler 10,7

      2. Strüwing Gertrud    Ringe 99

      3. Lutzenberger Xaver Teiler 16,6

 

Eine Geburtstagsscheibe von Baumeister Helmut wurde am Klausenschießen mit ausgeschossen. Gewonnen hat sie Drühl Torsten mit einem 26,6 Teiler.

 

Eine besinnliche Weihnachtsfeier im Schützenheim am 6. Dezember rundet das Jahr 2014 dann noch ab.

Wie ich es mir dachte, der Nikolaus war nicht nur für die Kleinen wieder da.

 

Am letzten Jahrestag machten wir wieder ein zünftiges Weißwursfrühstück mit anschließendem Wursschießen.

 

2015

 

Gemeindeschießen in Oberneufnach 2015

Das diesjährige Gemeindeschießen fand in Oberneufnach am 10. Januar statt. Wir waren sehr stark mit 29 schießenden Mitgliedern vertreten und erzielten ein sehr knappes Ergebnis mit 830,5 zu 837 Teilern.

Ein paar einzelne Ergebnisse:

1. Platz: Gertrud Strüwing, Markt Wald 98 Ringe

2. Platz: Markus Bentele, Immelstetten 97 Ringe

3. Platz: Hartel Thomas, Markt Wald 96 Ringe

 

 

Somit nahmen wir den Pokal nach drei Siegen mit nach Hause.

Leider konnten unsere sechs jugendlichen sich nicht gegen die starken Oberneufnacher durchsetzen. Die Immelstetter Jugend verwiesen sie dagegen auf den dritten Platz.

Dank geht an die Gemeindeverwaltung Markt Wald, die einen neuen Jugendpokal gestiftet hat.